Bezirksvorstand Sachsen-Anhalt Süd

Wie setzt sich der Vorstand zusammen?

Der Bezirksvorstand besteht aus der ehrenamtlichen Bezirksvorsitzenden Angelika Kelsch, ihren Stellvertreter/in Uwe Dressel und Anja Linke,

jeweils einem Vertreter der Ortsvorstände Brunhilde Albrecht, Daniel André Bräsecke, Evelyne Cuck,
Karla Ehmig, Ursula Hensel, Regina Koblischke, Claudia Kuka, Britta Meinecke, Bettina Melzer,
Norbert Neumann, Andreas Nitsch,

den Vertretern der Fachbereiche Manuela Plath, Kai Schossig, Marion Trauzettel, Carmen Weber,
Annika Weißenborn, Roland Richter, Martina Beckert, Gabor Hallas, Jörg Heinze, Heike Wießner,
Ulrich Richter, Doreen Pipiale, Doris Riedeberger,

der Vertreterin des Bezirksfrauenrats Renate Skirl, zwei Vertretern des Bezirksjugendvorstands Christin Wetzel, Wieland Kämpfe, der Vertreterin des Bezirksseniorenausschusses Ursel Siegmund und der Vertreterin des Bezirkserwerbslosenausschusses Jutta Wolsky. Der Vertreter für die Gruppe der Arbeiter und Arbeiterinnen ist Jörg Scholz und für die Gruppe der Beamte und Beamtinnen ist Manuela Rennhack.

Erreichbar ist der Bezirksvorstand über unsere Geschäftsstelle in Halle

Welche Aufgaben hat der Bezirksvorstand?

Der Bezirksvorstand nimmt die auf den Bezirk bezogenen Angelegenheiten der Gewerkschaft ver.di in Zusammenarbeit mit der Bezirksgeschäftsführung wahr. Hierzu zählen insbesondere:

  • Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer gewerkschaftlicher Politik und Aktionen,
  • Mitgliederwerbung,
  • Pflege von Mitgliederkontakten, Informationsaustausch und Meinungsbildung,
  • Unterstützung von Betriebs- und Personalräten, Mitarbeitervertretungen, Jugend- und Auszubildendenvertretungen sowie Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen,
  • Mitgliederberatung und -beistand, Gewährung von Rechtsschutz gemäß der Rechts- schutzrichtlinie und von Leistungen,
  • Frauen- und Gleichstellungspolitik,
  • Jugend-, Senior/innen- und Erwerbslosenpolitik,
  • Berufs- und Statusgruppenarbeit,
  • Schwerbehindertenarbeit,
  • Förderung der gesellschaftlichen, sozialen und betrieblichen Gleichstellung von Mitgliedern mit Migrationshintergrund,
  • Bildungsarbeit einschließlich politischer Bildungsarbeit,
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Service,
  • Mobilisierung,
  • Vertretung der Organisation gegenüber kommunalen politischen Gremien und kommunaler Öffentlichkeit,
  • Mitgliederdatenverwaltung und -pflege,
  • Personaleinsatz und Budgetverantwortung,
  • Förderung und Unterstützung ehrenamtlicher Gremien für Fachbereiche,
  • Koordination fachbereichsübergreifender Aufgaben,
  • Bildung von örtlichen Strukturen auf Antrag,
  • Unterstützung von Betriebsgruppen, Vertrauensleuten und Ortsvereinen.

ver.di Kampagnen